Baden-Württemberg - die Landesregierung führt Krieg gegen die eigene Bevölkerung

Direkt zum Seiteninhalt

Baden-Württemberg - die Landesregierung führt Krieg gegen die eigene Bevölkerung

wolfgang-daubenberger.de
Veröffentlicht von #wolfgang daubenberger in GRUNDRECHTE · 9 November 2021
Tags: Corona
Die Landesregierung unter Kretschmann und Co. führt wie Sachsen, Bayern und andere Länder bereits vorspielen, auch in Baden-Württemberg "Krieg gegen die eigene Bevölkerung". Wenn Grundrechte ausser Kraft gesetzt werden und selbstherrliche politische Entscheidungen durch Amtsträger getroffen werden, befindet man sich in einer DIKTATUR.

Dazu muss man dazu konstatieren:
Auch in Baden-Württemberg wurden/werden Klinikbetten "planmäßig" abgebaut.
Auch in Baden-Württemberg werden Ärzte bedroht, wenn sie sich öffentlich kritisch äußern.
Auch in Baden-Württemberg handelt die Justiz noch immer nicht gesetzeskonform bzw. missachtet die Grundgesetze.
Auch in Baden-Württemberg jagt die Verwaltung und deren Hintermänner z.B. kritische Wissenschaftler und Forscher mit kriminellen Methoden und Nachstellungen, um sie zum Schweigen zu bringen.
Auch in Baden-Württemberg und auf allen Kreisebenen vermeiden die Verantwortlichen den offenen Dialog mit besorgten Bürgern.
Auch in Baden-Württemberg missachten kommunale und private Arbeitgeber bei Gesunden bzw. Nichtgeimpfte aufs sträflichste Arbeitsgesetze ohne juristische Ahndung.
Auch in Baden-Württemberg werden ganze Berufsgruppen gezwungen, ihre Tätigkeit entweder an die Vorschriften anzupassen oder riskieren die Schließung,
Auch in Baden-Württemberg wird mit ungeheuren Summen die Willfährigkeit der Unternehmen gekauft, die sich an die vorgegebenen Spielregeln halten.
Auch in Baden-Württemberg werden die Menschen wie Kinder behandelt, denen die Politik keinen freien Willen und keine freie Entscheidung über ihr Leib und Leben zubilligt.

INTENSIVBETTEN
In ihrer Antwort auf die kleine Anfrage der AfD-Bundestagsfraktion zur kontinuierlichen Abnahme der gemeldeten Intensivbetten (BT-Drs. 19/32116), antwortet das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) am 09. September 2021 u.a. Folgendes:
„Im Hinblick auf die bestehenden Reservekapazitäten im Rahmen der 7-Tage-Notfallreserve sieht die Bundesregierung derzeit keinen Bedarf, den Ausbau weiterer intensivmedizinischer Behandlungskapazitäten zu fördern.“
Das nennt man absichtliche DEMONTAGE DER MEDIZINISCHEN VERSORGUNG

POLITIKER
Wir haben es auch in Baden-Württemberg mit einer Politkaste zu tun, denen man unterstellen muß, dass sie sich nicht um den Schutz der Gesundheit der Bevölkerung kümmern will, sondern knallharte und vorbereitende Maßnahmen für das Risiko von Unruhen und das ausser Kraft setzen von Bürgerrechten treffen.
Das Fernziel ist die Gleichmachung, die Unterordnung und Abschaffung der demokratischen Grundwerte Deutschlands, die Zerstörung des Mittelstandes, der Kultur und des sozialen Gemeinwesens.
Das nennt man DIKTATUR

Dies ist im Übrigen eine Agenda aller politisch Verantwortlichen in Deutschland und wie sich auch bei unseren Europäischen Nachbarn abbildet. Sie wird getragen von vermutlichen Abhängigkeiten von den Globalisten, die mit jahrzehntelanger Vorbereitung "das dafür geeignete Personal" in die politischen Ämter gehievt haben.
Deshalb muss die Erkenntnis daraus folgern, dass die derzeitige Landesregierung nicht auf Seiten der Bürger ist und sich zusehends in einen vom geltenden Grundgesetz nicht mehr gedeckten Raum begibt um ihre repressiven Maßnahmen ungestört zu intensivieren.
Das nennt man STAATSSTREICH

DIE G-REGEL
Mit der Drohung einer 2G-Regel und medialer Hetz-Propaganda gegen Gesunde wird nun intensiv versucht, die Gesunden in eine Gentherapie zu treiben. Dem schließen sich mittlerweile auch bisher unauffällige, nun aber immer mehr "gesetzbrechende" Wirtschaftsunternehmen und öffentliche Institutionen an, die ihre gesunden Mitarbeiter bzw. die Menschen dort zwingen, sich einer Gentherapie zu unterwerfen, um ihren Arbeitsplatz zu behalten.
Sie sondern sie ab oder/und schikanieren sie.
Auch hier schützt die Justiz Baden-Württemberg bewusst "die Täter" und Verbreiter solche Hass- und Hetztiraden.
Das Schul- und das universitäre Leben richtet sich gegen Gesunde, der Lehrauftrag weicht in den Köpfen der Bildungsoberen immer mehr dumpfer Häme und auch offenem Zwang zum Giftcocktail um weiter teilzunehmen.
Das nennt man ZWANGSMASSNAHMEN und ERPRESSUNG

Es wird Ihnen Herr Kretschmann und Ihresgleichen nicht gelingen.
Auch wenn Sie demnächst vielleicht zum schärfsten Schwert zur Missachtung der Menschenrechte greifen: wir Gesunden und alle, die uns Beistehen widerstehen! Sie spielen mit dem Feuer. Die Landesregierung weiß, dass von 11 Millionen Bürgern viele dieses Spiel nicht mitmachen werden.

Das nennt man VERLETZUNG DER MENSCHENRECHTE und in weitreichendem Sinn kann man dies auch als die geplante Zerstörung "einer Volksgruppe" nennen:

AUSZUG WIKIPEDIA
"...Ein Völkermord oder Genozid ist seit der Konvention über die Verhütung und Bestrafung des Völkermordes von 1948 ein Straftatbestand im Völkerstrafrecht, der durch die Absicht gekennzeichnet ist, auf direkte oder indirekte Weise „eine nationale, ethnische, rassische oder religiöse Gruppe als solche ganz oder teilweise zu zerstören“; er unterliegt nicht der Verjährung.
....
Die Konvention definiert Völkermord in Artikel II als „eine der folgenden Handlungen, begangen in der Absicht, eine nationale, ethnische, rassische oder religiöse Gruppe als solche ganz oder teilweise zu zerstören:
a) das Töten eines Angehörigen der Gruppe
b) das Zufügen von schweren körperlichen oder seelischen Schäden bei Angehörigen der Gruppe
c) die absichtliche Unterwerfung unter Lebensbedingungen, die auf die völlige oder teilweise physische Zerstörung der Gruppe abzielen
d) die Anordnung von Maßnahmen zur Geburtenverhinderung
e) die zwangsweise Überführung von Kindern der Gruppe in eine andere Gruppe“
..."

Meine Fragen dazu:
Wann wird der Polizei der Einsatzbefehl gegeben, gegen Demonstrationen notfalls auch mit offener Gewalt zu begegnen?
Wann wird man Gesunden nicht mehr gestatten, das Haus oder die Wohnung zu verlassen?
Und wann sehen die Menschen dann endlich, welche Amtsträger nicht mehr tragbar sind und sagen

NEIN!



Und damit es jeder versteht:

Stand 11.11.2021 Baden-Württemberg DIVI-Register

Anteil der COVID-19 PatientInnen an der Gesamtzahl der Intensivbetten:15.48%
Betten frei:255
Betten belegt:2013
Betten gesamt:2268
COVID-19 Fälle aktuell in intensivmedizinischer Behandlung:351
davon invasiv beatmet:170

Gesamtzahl gemeldeter Intensivbetten (Betreibbare Betten und Notfallreserve)
Bewegt sich seit dem 1.4.2020 bei immer ca. 2000 Betten.

Anzahl gemeldeter intensivmedizinisch behandelter COVID-19-Fälle an Anzahl belegter Intensivbetten
Seit 1.4.2020 maximal ca. 600

Die Bevölkerung betragt ca. 11 Millionen Baden-Württemberger.

Gemessen an der Gesamtzahl von ca. 11 Millionen Menschen liegen ca. 351 aktuell in der Intensivmedizinischen Behandlung*

04.11.2021 Norbert Häring
Anfrage zum Bundestag zum Abbau Intensivbetten


03.11.2021 Norbert Häring
Lucha und Abbau von Intensivbetten


*die Frage wird nicht gelistet, wieviel davon bereits mit/nach einer Genspritze mit schweren Erkrankungen stationär behandelt werden müssen.



0
Rezensionen
Zurück zum Seiteninhalt