Die Grüne Entmenschlichung im Land schreitet voran

Direkt zum Seiteninhalt

Die Grüne Entmenschlichung im Land schreitet voran

wolfgang-daubenberger.de
Veröffentlicht von #wolfgang daubenberger in Politik · 3 April 2021
Tags: GRÜNEPolitik
Die Verbotspartei verbündet sich mit mit dem Merkel-Regime:
schon sind die ersten Skizzen für die alptraumhafte "grüne" Zukunft des Landes erkennbar.
Denn die Politik der Grünen öffnet mit Zustimmung der einstigen Bürgerlichen Mitte die Schleusen für einen unregulierten Zustrom von Migranten aus Armutsstaaten und legt u.a. Hausbauern Vorschriften auf und sorgt damit bewusst für eine steigende Energieunsicherheit sowie garantierter Energiekostensteigerung zu Lasten der Menschen.
Mit dem sog. Antidiskriminierungsgesetz werden in Wahrheit auch systemkritische Meinungen kriminalisiert.

Unter dem idiologisch in Wahrheit menschenverachtenden Mantel einer Umweltpolitik verbergen sich bei den Grünen die Wahnphantasien einer Ökodiktatur und ihre idiologisch eingeschworenen Anhänger rechnen sich bestimmt schon vordere Plätze in den Kommunen aus. Dass sie damit ihre einstigen Wurzeln verlassen haben: Schwamm drauf.
Macht ist einfach nur besser als mühsame demokratische Entwicklung.

Warum fragen die Menschen nicht?
Kein Wort von einem dringend notwendigen wirtschaftlichen "Wiederaufforstungsplan" für das Land und die Regionen.
Kein Wort von der Abschaffung antidemokratischer Maßnahmen und Wiedereinführung demokratischer Spielregeln.
Kein Wort einer zukünftigen Mitbestimmung aller Bürger an Entscheidungsprozessen.
Kein Wort, wie und wieviel wir sinnvoll Menschen aus Armutsregionen bei uns integrieren (können).
Kein Wort von dringend erforderlichen sozialen Reformen in Alten-, Pflegeheimen und dem Gesundheitswesen.
Kein Wort von einer dezentralen Energiepolitik ohne einschränkenden Zugriff der Energiekonzerne?
Kein Wort von der Zerschlagung bzw. Regulierung der machtvollen Konzerne, die uns beherrschen (möchten)

Das Wahlprogramm der Grünen Baden-Württemberg in farblich angenehmer Struktur beinhaltet Brandsätze in noch nie dagewesener Form. Einige Beispiele:
Minderjährige sollen an Kommunalwahlen teilnehmen können.
Bauen unterliegt einer "3 Hektar Verordnung", dies bedeutet Verteuerung für die Wohnraumsuchenden und letztendlich "Verbot von  Einfamilienhäusern".
Wer seine Heizung erneuert, darf dies nicht mehr mit einer Ölheizung tun, auch dort, wo es keine andere kostengünstige/sinnvolle Möglichkeit gibt. Damit werden noch mehr Hausbesitzer an die schöpfenden Hände der Stromkonzerne getrieben und das Land greift direkt in das Eigentumsrecht ein.
Fahrzeuge sollen innerorts nicht mehr als 30 kmh fahren dürfen und sorgt damit auch für einen geplanten Kollaps auch der Lieferketten.

Die blumigen Absichtserklärungen für eine bessere Umwelt könnten nach der Corona-Diktatur als "Grünen-"Diktatur gelten und den Einstieg in das regulierte Leben von uns allen dienen. Wobei die Chefidiologen ein weiterhin bequemes Leben mit Reisen und einer noch nie gekannten Machtfülle besitzen.

Die "Grüne Jugend" ist empört über den Wortbruch der Grünen als Koalitionspartner (LINK).
Haben sie wirklich geglaubt, dass Kretschmann und Co. seine Macht aufs Spiel setzt?

Bei allem Verständnis für eine gesunde Umwelt, die sicher eine Mehrheit unserer Bürger parteiunabhängig nie in Frage stellt: die menschliche Vernunft, der Bürgerwille sowie die soziale Verträglichkeit sind kaum aus einer derartig dominanten Strategie zu entnehmen.
Vermutlich kennen diese gut alimentierten Grünenpolitiker und ihre teilweise weltfremden Anhänger auch nicht den Zusammenhang zwischen einer Marktwirtschaft und den daraus resultierenden Steuereinnahmen, die ein Land infrastrukturell benötigt. Sie schwelgen in einer kruden Phantasiewelt, die der Great Reset aufzeichnet und in der die Menschen durch den Staat geführt werden und sich Kreativität nur dem Klimaziel und -Ergebnis orientiert.
Ach ja, Baerbock und Andere sind ja Teil der kriminellen Schwab-Connection und verbergen dies auch gar nicht.

Nicht, dass wir das nicht wussten:
Deutschland wird eine radikale grünfaschistische Veränderung erleben, die den Menschen nur den Lebenskorridor öffnet, den diese Wahnphantasien erlauben. Die Allermeisten unter uns werden "mitmachen". Egal aus welchem Grund.
Und eines Tages werden sie im Alptraum erwachen, wenn Teile der Gesellschaft dazu nicht NEIN sagen.

Es bleibt zu hoffen
dass sich eine systemkritische und hoffentlich weiter wachsende Menge weiterhin gegen diese Landesregierung und ihre kruden Pläne formiert und auf allen Ebenen für eine liberale, offene und menschenfreundliche Gesellschaft einsetzt.
Die verbliebenen demokratischen Kräfte dürfen nicht nachlassen, auch wenn sich der bürgerliche Brei über sie verachtend ergiesst. Wir müssen es aushalten und im Geist und in der Haltung stärker sein als diese Unterdrücker.
Wir müssen uns vernetzen und damit eine Allianz der Stärke bilden.

Wie immer bildet die BZ in ihrem Artikel das Geschehen nur unreflektiert ab.




0
Beiträge
Zurück zum Seiteninhalt