Die evangelische Kirche Kirchzarten bezieht Stellung

Direkt zum Seiteninhalt

Die evangelische Kirche Kirchzarten bezieht Stellung

wolfgang-daubenberger.de
Veröffentlicht von #wolfgang daubenberger in MASSNAHMEN · 18 Februar 2022
Tags: HEILIGGEISTGEMEINDEKIRCHZARTEN
Die evangelische Kirche Kirchzarten (genauer der Ältestenkreis der evangelischen Heiliggeistgemeinde Kirchzarten mit Oberried) hat eine Presseerklärung abgegeben, sich solidarisch mit der Initiative dreisamtal-gemeinsam erklärt und darin offen Kritik an Texten und Liedern bei den Demos der Bürgerbewegung geübt wird.

Zeit, auf einige wichtige Punkte darin einzugehen.
Ganz sicher findet man überall in Deutschland ähnliche "Vorgänge", denn die Volkskirchen richten sich gegen die Menschen und stehen deutlich mit ihren Statements damit ausserhalb der christlichen Glaubenslehre.

ZITAT
....Auch wir sind der Überzeugung, dass die Belastungen durch die Corona-Pandemie nur gemeinsam überwunden werden können. Die Corona-Pandemie verlangt allen Menschen viel ab. Gerade deshalb ist es uns wichtig, zu einer baldigen Eindämmung beizutragen. Das derzeit nach wissenschaftlichen Erkenntnissen beste Mittel gegen schwere Erkrankungen ist die Impfung. Damit ein hoher Schutz für die Gesellschaft entsteht, müssen möglichst viele Menschen mitmachen
...

Die Impfung wird als Lösung nach den derzeit wissenschaftlichen Erkenntnissen zitiert:
Welchen Erkenntnissen?
Es ist müsig, die zahllosen Quellen zu zitieren, die diese Gentherapie als gefährlich und menschenverachtend nachweisen. Und nein: nicht die Pandemie verlangt von den Menschen etwas ab, sondern die grundgesetzwidrigen Regierungsmaßnahmen. Darunter leiden
besonders diejenigen, die sich entweder nicht selbst gegen experimentelle Injektionen schützen können oder täglich dagegen kämpfen müssen.
Ob sich ein "Ältestenrat" einer solchen "Kirche" in Kirchzarten in die Lebenswirklichkeit Vieler einfinden kann, mag bezweifelt werden.

Die evangelische Kirche in Deutschland hat in den letzten zwei Jahren bewiesen, dass sie zudem keine christliche Glaubensinstanz ist und noch schlimmer: sie hat selbst die Menschen in die Gentherapie mit einer falschen Moral getrieben und ignoriert vorsätzlich die mittlerweile festgestellten schwerwiegenden Folgen in der Bevölkerung.

Sie hat sich auch z.B. nicht gegen die Zwangsisolation durch die staatlich erzwungenen Maßnahmen in Alten- und Pflegenheimen gewandt und damit christliche Lehren missachtet.
Sie hat ihre Kirchengebäude mit Zutrittsbeschränkungen "abgeschottet", was in der Kirchengeschichte einmalig ist und selbst in Kriegszeiten nie erfolgte. Damit hat sie sich bewusst von Menschen distanziert anstatt sie aufzunehmen. Auch dies ein tiefer Verstoß der Glaubenslehre und der Barmherzigkeit.
Sie stimmt auch den menschenverachtenden staatlichen Maßnahmen zu, wenn sie für werdende Eltern die Nähe bei der Geburt nicht einfordert.
Sie hat kein Problem damit, dass schwer Kranke auf den klinischen Stationen von ihren Angehörigen abgeschottet werden.
Und Kindergesichter mit einer Maske wegen angeblicher Gefahren zu "verschnüren" ist für diese "Christen" keine große Sache und die seelische Verstümmlung, die ganze Reihen von Medizinern und Psychologen entsetzt, rührt diese Menschen nicht (Masken sind weiße Folter)

Was sind das für "christliche Werte", die hier auf Biegen und Brechen noch verteidigt werden sollen?

Die evangelische Kirche hat sich dem staatlichen Impfdiktat zeitgeschichtlich immer willfährig untergeordnet und ist damit Bestandteil der Staatspropaganda und des Staatsapparates und ist deshalb ebenso verantwortlich für den Tod bzw. die Krankheit und das damit verbundene Leid in vielen Familien.
Und in diesem Fall verharmlost und relativiert diese Gemeinde die menschlichen Kollateralschäden durch die Injektionen, indem sie eine "Impfung" als wirksames Instrument sieht.

Auch der (christlichen) Gemeinde Kirchzarten ist die eigene Angst vor einer nicht existenten Pandemie wichtiger als die christliche Glaubenslehre, die Barmherzigkeit und die Zuwendung zum Mensch.

ZITAT
...
Wir äußern uns als Kirchengemeinde auch, wenn christliche Gedanken unpassend und entgegen ihrer Kernaussage genutzt werden. „Von guten Mächten wunderbar geborgen, erwarten wir getrost, was kommen mag. Gott ist mit uns am Abend und am Morgen. Und ganz gewiss an jedem neuen Tag.“ - So dichtete es Dietrich Bonhoeffer im Jahr 1944 für seine Familie und seine Verlobte; zu dieser Zeit saß er im Gefängnis
....
Auf so mancher Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen wird dieses Lied gesungen. Immer wieder deuten Plakate, die mitgetragen werden, darauf hin, dass die Demonstranten sich als Opfer eines Unrechtsregimes empfinden. Diese Vergleiche sind unerträglich und unangebracht. Deshalb sind wir entsetzt, dass das Gedicht von Dietrich Bonhoeffer im Zusammenhang mit Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen instrumentalisiert wird.
...

Die evangelische Kirchengemeinde in Kirchzarten handelt und denkt beileibe nicht christlich und proklamiert trotzdem die Deutungshoheit und Verwendung über eines der schönsten und mutmachenden Lieder von Bonhoeffer.
Sie blendet vorsätzlich aus, dass wir in einem Unrechtsregime derzeit in Deutschland leben, dass Grundrechte abgeschafft und Menschen im Namen einer angeblichen Pandemie von der Justiz "gejagd werden".
Sie igelt sich in eine selbsternannte Gedankenwelt ein und lässt die hässliche Fratze des derzeitigen Regimes einfach aussen vor. Ausserdem scheint sie geschichtsvergessen zu sein (siehe NACHSATZ).

Dazu gehören beispielsweise die Bedrohung vieler Ärzte mit willkürlichen polizeilichen Hausdurchsuchungen oder verantwortungsbewusste Eltern, die sich schützend zur geplanten gesundheitsschädlichen Eingriffen vor ihre Kinder stellen und vom Staat und der Schule Zwangsmaßnahmen erleben.
Aber auch die nun offiziell unstrittige Zunahmen von Suziden bei Kindern blendet diese angebliche christliche Kirche und deren Vertreter in Kirchzarten bewusst aus.
Der psychische Druck Vieler, die sich der täglichen Anfeindung als Ungespritzter aussetzen müssen wird überhaupt nicht wahrgenommen.
Da mutet es beinahe wie Hohn, wenn man hier "christliche Gedanken" ins Spiel bringt.

Wenn also das erwähnte Lied eine unerträgliche Provokation sein soll, beweist die Presseerklärung der Kirchengemeinde Kirchzarten die ausdrückliche Unterstützung von Unrecht und völlige Abkehr christlicher Grundwerte. Sie stellt sich zudem auf einer Unterstützerseite mit der linksextremen ANTIFA Freiburg.

NACHSATZ
Bei der Recherche spielte interessanterweise die evangelische Kirche damals wie heute immer eine unrümliche Geschichte und ergebt sich unverdrossen als Gralshüter von Liedern oder Texten der Opfer der NS-Zeit auf.
Sie unterstellt Menschen auf der kritischen Seite heute unredliche Absichten. Dass sie selbst dazu in den dunklen Zeiten nie zur offenen christlichen Lehre beitrug, wird leider unterschlagen.

Wer man sich moralisch und dazu noch im Namen eines christlichen Glauben erhebt, sollte auch Moral nachweisen können.
Die evangelische Kirche und ihre Mitglieder bewiesen dies beim letzten Unrechtsregime nicht.
Und auch heute lassen sie jegliche kritische Distanz zum Unrecht in diesem Land vermissen.

Ist den kirchzartener Kirchenmitgliedern etwa die derzeitige staatliche Bedrohungslage gegen die Bürger gleichgültig?
Oder trifft auf sie die ebenfalls von Bonnhoeffer im Gefängnis gemachte Aussage zur Dummheit zu?
Zeugt es gar von christlicher Moral, sich in dieser Sache auf eine Seite mit einer gewaltbereiten ANTIFA Unterstützerfront und politidiologisierten regionalen Parteikämpfern zu stellen?

UPDATE 19.02.2022
Dankenswerter Weise gab eine Leserin noch den Hinweis, dass Philipp van Oorschot Mitinitator von dreisamtal gemeinsam  ist und Pfarrer der evangelischen Heiliggeistgemeinde in Kirchzarten.
Damit belegt sich die politische Rolle der hiesigen Kirche gegen die bürgerlich kritische Bewegung überdeutlich.



Zurecht machen sich nun im Land überall Freie Kirchen auf, die sich den christlichen Grundwerten verpflichtet fühlen, die Rolle der Systemkirche zu übernehmen und ihren Mitgliedern wieder das zu bieten, was man in Kirchzarten vergessen hat: dass Staat und Kirche sich nicht gegen die Menschen verbünden sollten.


Und vielleicht würde ein moderner Jesus, falls er den Weg heute zu uns finden würde, diese "Diener falscher Götzen" aus ihren Tempeln jagen wie es dereinst beschrieben stand.

Es bleibt mir am Ende zu hoffen, dass möglichst Viele aus den "Altkirchen" weiter austreten und sich neue, bessere und ehrlichere Wege suchen, die dem "wirklichen Glauben" dienen und nicht solchen gut alimentierten Kirchendienern und ihrem prallen Hoftstaat.


UPDATE
28.02.2022 Reitschuster.de



Zurück zum Seiteninhalt