ANTIFA (FREIBURG) - Finanzierte Gefahr für unsere Gesellschaft

Direkt zum Seiteninhalt

ANTIFA (FREIBURG) - Finanzierte Gefahr für unsere Gesellschaft

wolfgang-daubenberger.de
Veröffentlicht von #wolfgang daubenberger in GESELLSCHAFT · 17 Juni 2022
Tags: ANTIFA
Viele werden den Namen ANTIFA bestimmt schon einmal gehört haben. Auch in Kirchzarten bzw. im Dreisamtal sind sie medial gesichtet worden und doch unterschätzen Viele diese Gefahr für den Rechtsstaat, der sich wie eine Kraake bereits bis in Amtsstuben hineingeschlichen hat.
Jedenfalls erzählte man sich dies über einen uns bekannten Bürgermeister, der die ANTIFA sogar offen wertschätzte.
Und damit erreicht diese böse Idiologie auch Orte, die wir noch für rechtsstaatlich gehalten haben.

Was ist und was will denn die ANTIFA genau?

In WIKIPEDIA werden die Anhänger und Aktiven (beschönigend) so dargestellt:
"....Seit etwa 1980 werden Gruppen und Organisationen als Antifa bezeichnet, die nach eigenem Selbstverständnis Neonazismus, Antisemitismus, Rassismus, völkischen Nationalismus und rechtsgerichteten Geschichtsrevisionismus aktiv bekämpfen. Sie stellen sich damit in die Tradition des historischen Antifaschismus seit den 1920er Jahren..."

Und weiter:
"...In der autonomen Antifa wird die Anwendung von Gewalt breit und detailliert diskutiert...."

Der Verfassungsschutz gibt dazu auch bekannt:

Widmen wir uns der polizeibekannten Autonome Antifa Freiburg.
Die Allermeisten werden sich jetzt natürlich fragen, wie der Staat und die Stadt solche potentielle "Gefährder" vor unser aller Augen dulden kann. Die Frage wäre vielleicht so zu beantworten, dass man damit einen "Bad Boy" für "schmutzige Arbeiten" hat.

In der Tat haben beispielsweise die samstäglichen Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen auch in Freiburg deutlich gezeigt, mit welchem Rechtsverständnis Verantwortliche auch "vor dem Einsatz" anscheinend gut bezahlter schwarz Vermummten gegen friedliche Bürger nicht zurückschreckten. Viele Bilder dokumentierten dabei die "Ausstattung" mit teuren Transparenten und Plakaten, die man kaum als staatlich alimentierter Krawallmacher aus der eigenen Tasche finanzieren kann. Welche Kanäle "sponsern" in Freiburg diese gewaltbereite Szene?

Dazu hilft z.B. ein Blick auf bestimmte Plattformen. Schnell findet man z.B. auch in Freiburg das Bündnis FreiVAC mit seiner großen Unterstützerliste, die hier als selbsternannte Meinungsrichter den Kampf gegen Verschwörungsideologie, Antisemitismus & Coronaverharmlosung aufgenommen hat und im Umfeld über ganz bestimmte, diesem Mileu zuordenbare Sympathisanten und Redner, natürlich zumeist im Biedermannkostüm, ihre Hetze und Hassparolen ungestört verbreiten.

Parteimitglieder der SPD und GRÜNE hatten in unserer Region kein Problem, auf einer Bühne gemeinsam mit Aktivisten aus dieser Szene zu stehen.

Die ANTIFA profitiert mit ihrer "Arbeit" bis in die Spitzenpolitik hinein von Spaltung und übelster Hetze damit entweder auch bei gänzlich braven und uninformierten, schnell idiologiesierbaren Bürgern, Lokalpolitikern oder den empfänglichen Mitgliedern der Parteien.

Das Radio Dreyeckland muß in diesem Zusammenhang als regionaler Hetz- und Propagandasender erwähnt werden. Dieser Sender bietet genau das richtige Programm für diese linke Hassszene.

Diese Szene muß ausgetrocknet werden und deren Unterstützer erkannt und benannt werden.

17.06.2022 rdl
Die Basis Veranstaltung auf Schloss Ebnet in Freiburg abgesagt
Ex- FDP Stadtrat Nikolaus von Gayling spricht von "Hygieneterror" und verteidigt Sucharit Bhakdi

Anmerkung
RDL gilt als einer der regionalen linken Propagandakanäle Südbadens und unterhält die ANTIFA. An diesem Bericht sieht man die linke Gesinnung, die vor öffentlicher Diffamierung nicht zurückschreckt.

24.05.2022 wochenblick.at

02.06.2020 rnd.de

07.09.2018 vorwaerts.de

LESETIPP
Eine gute Übersicht bietet dazu COMPACT mit ihrer Ausgabe

(UNRUHE)STIFTUNGEN
Aber auch Stiftungen wie eine Amadeu-Antonio-Stiftung stehen da im konkreten Verdacht, Geldflüsse in solche Hass-Netzwerke zu leiten.




Zurück zum Seiteninhalt